Donnerschild-Clan

Hier ist das Zuhause des Donnerschild-Clans, eine RP-PVP Gemeinschaft auf dem Realm Kult der Verdammten, basierend auf dem MMORPG World of Warcraft.
 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Geschichte des Donnerschild-Clans

Nach unten 
AutorNachricht
Akkara
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 03.05.18

BeitragThema: Die Geschichte des Donnerschild-Clans   Mo Mai 07, 2018 8:40 am


Prolog
Neue Pfade

Das Leben schreibt viele Geschichten. Manchmal müssen abweichende Pfade eingeschlagen werden, um ein altes Kapitel zu schließen und um ein Neues zu beginnen. So wie auch diese hier. Einst waren sie stolze Kämpfer eines großen Clans, den Donneräxten. Diese Orcs liebten ihre Traditionen und waren ihrem Häuptling loyal eingestellt. Dessen lange Abwesenheit sollte jedoch ein ganz anderes Schicksal für einige Anhänger bereithalten, um neue Geschichten entstehen zu lassen.

Als das Oberhaupt einst im Nebel verschwand und der Clanrat plötzlich auf sich allein gestellt war, trat ein junger Krieger aus dem Schatten. Zunächst unscheinbar und etwas zurückhaltend, stellte er sich in die mächtigen, großen Fußstapfen die hinterlassen wurden. Als neuer Häuptling brachte Urmug frischen Wind in den Clan, was viele jüngere Orcs beflügelte. Sie sahen zu ihm auf; nicht weil dieser mit alten Weisheiten triumphieren konnte, sondern weil er einfach für jeden aus seinem Clan da war, wenn man ihn brauchte. Urmug pflegte alte und neue Kontakte, koordinierte die Orcs nach ihren Stärken und Schwächen und zog mit ihnen auf manche Schlachtfelder.

Irgendwann jedoch kam der Zeitpunkt, an dem sich der aufgezogene Nebel lichtete und der alte Häuptling der Donneräxte von seiner langen Reise zurückkehrte. Da ein Clan nur einen Durub haben konnte, hätte es nach alten Traditionen einen entscheidenden Kampf geben müssen, das Mak´gora; ein Zweikampf auf Leben und Tod. Da Urmug aber nicht aus dem Drang nach Stärke und Macht die Führung übernahm, sondern eher aus der Not heraus, wurde auf solch einen Kampf verzichtet.

Der junge Krieger fügte sich, doch gerade die neusten Clanmitglieder kamen mit diesem Umstand nicht gut zurecht, da sich Urmug als ihr Oberhaupt ihren Respekt verschafft hatte. Sie vermissten diesen frischen Wind und auch ältere Clanmitglieder fanden diesen Umstand nicht gerade gut.

Dies führte zu Unruhen innerhalb der Gemeinschaft, die nur durch eine Abspaltung vom Donneraxtclan friedlich beigelegt werden konnte. So verließ eine kleine Gruppe von treuen Orcs die Sümpfe des Elends ohne Wiederkehr und folgten dem neuen Banner von Urmug Donnerschild.
Nach oben Nach unten
http://donnerschild-clan.de.to
Akkara
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 03.05.18

BeitragThema: Re: Die Geschichte des Donnerschild-Clans   Di Mai 15, 2018 9:22 am


Clan-Geschichte
Eine neue Heimat

Im Süden von Kalimdor liegt ein gewaltiger Urwald, der unter dem Namen Feralas bekannt geworden ist. Tausende von Jahren gestaltete die raue Kraft der Natur die Klippen und Wege nach ihrem Belieben und erschuf so  eine einzigartige Landschaft. Ebenso prägte der Kataklysmus dieses Gebiet. Jene gefährlichen Wälder sind nicht nur dicht und unheimlich zugleich, sie bieten auch den Gnollen der Waldpfoten, den Harpyien von Rabenwind und riesigen Ogern Zuflucht und eine Heimat. Feralas wird aber nicht nur von diesen Kreaturen bewohnt, es finden sich hier auch unzählige Raubtiere wie Bären, Wölfe, sogar Affen und Yetis wieder. Einige Gerüchte ranken sich sogar um die Sagen umwobenen Drachen des grünen Drachenschwarmes.

Feralas mag vielleicht auf den Karten klein aussehen, tatsächlich handelt es sich aber um ein durchaus großes Gebiet. Im Norden befindet sich die obere Wildnis, die Heimat der Zwillingskolosse, die Ruinen von Rabenwind. Etwas weiter südlich können nicht nur Düsterbruch und viele Ruinen von der ehemaligen Elfenhochburg Düsterbruch gefunden werden, sondern auch neue Festungen der Mondfedern von der Allianz. Vor der Küste blickt nur noch die Insel von Sardor heraus mit den Ruinen von Isidien. Etwas Südöstlich von Düsterbruch, an den Berghängen, prangt die Schildfestung empor.

Dort lebt nun seit Kurzem ein wilder Orc Clan, der unter den Namen Donnerschild bekannt geworden ist. Er soll über das Meer im Westen gekommen sein und von einem alten Clan abstammen, der seit Anbeginn der neuen Zeit in den Sümpfen des Elends sein Unwesen treibt. Alles, was sich östlich der verschlungenen Pfade befindet, wird im Volksmund als die untere Wildnis bezeichnet und ist Hochburg der Waldpoten-Gnolle, Gordunni-Oger und Grimmtotem-Tauren.

Dem gegenüber steht aber nicht nur die alte Siedlung der Tauren, die den Namen Camp Mojache trägt, sondern auch noch zwei weitere Lager, die der Nachtelfen. Durch den Steinrutsch in Tausend Nadeln, der die gesamte Salzwüste in eine schimmernde Ebene und die Steine unter Wasser gesetzt hat, haben die Nachtelfen Thalanaar verlassen und es weiter oben neu aufgebaut.

Südlich vom Camp Mojache finden sich mittlerweile nicht nur die Hügel der Waldpfoten-Gnolle wieder, sondern auch ein neues Allianz-Camp. Dieses kleine Lager trägt den Namen Shadebough, was übersetzt Schattenzweig bedeutet. Das Lager war einst ein Teil der riesigen Zeltstadt der Waldpfoten.

Auch wenn die Stützpunkte der Allianz überhandgenommen hatte, so konnte niemand davon sprechen, dass die Nachtelfen diesen Urwald beherrschen würden. Denn die neuen Waldorcs, unter der Führung von Urmug Donnerschild, brachten frischen Wind mit sich und machten es den Langohren von Anbeginn schwer. Immer wieder kam es zu Übergriffen durch den Orc Clan, der die Vorräte der Elfen plünderte, um zu überleben. Dieses Treiben zu unterbinden ist der Allianz bis heute nicht gelungen und weiterhin ein unangenehmer Dorn in ihren Augen.

Die Orcs wussten sich gut den neuen Gegebenheiten anzupassen und waren durch die ausgeklüngelten Verteidigungswalle ihrer neu errichteten Bastion ebenso sicher geschützt. Außerdem wussten die Schamanen des Donnerschild-Clans genau, wie die geballte Kraft der Natur in einem Kampf einzusetzen war.

Das Feralas noch heute eine unzähmbare Wildnis darstellt, lässt sich nicht leugnen; neue Pfade haben sich in all den Jahren aufgetan. Viele steile Klippen und Berge waren verschwunden und eröffneten auch den Orcs neue Wege, die es noch zu erkunden gab.

Aus manchen unscheinbaren Höhlen oder Schluchten sollen von nun an furchteinflößende Töne erklingen, da es vorkommen konnte, dass ein unvorsichtiger Abenteurer unverhofft einen der selbsternannten Waldorcs gegenüber stehen konnte, die nicht jedem freundlich gesinnt sein sollen.

Feralas; die neue Heimat des Donnerschild-Clans.
Nach oben Nach unten
http://donnerschild-clan.de.to
 
Die Geschichte des Donnerschild-Clans
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Donnerschild-Clan :: Vor der Bastion (öffentlicher RP-Bereich) :: Persönliche Geschichten des Lebens-
Gehe zu: